• Artig

    Müssen Kinder immer artig sein? - Wir finden nicht. Bei uns in der Kinderkrippe Hollerbusch können Kinder sich ausprobieren und entfalten, ihre Mitmenschen und sich selbst in aller Ruhe kennenlernen.
    Aber artig sein bedeutet auch, seine Rolle in einer Gruppe zu finden um gemeinsam an ein Ziel zu kommen. Manchmal leise zu sein, um niemanden zu stören oder Händewaschen um Krankheiten vorzubeugen. Kurz gesagt: Acht zu geben auf die anderen, die Natur und sich selbst. - All das erleben und lernen die Kinder im Hollerbusch.
    Auch wenn wir Wert auf feste Regeln und wiederkehrende Rituale legen, kann die Betrachtung eines Regenwurms im Schrebergarten schon mal so viel Zeit in Anspruch nehmen, dass wir eine halbe Stunde später zu Mittag essen. Denn die Bedürfnisse der Kinder sollen, wann immer es uns möglich ist, Vorrang haben.

  • Unartig

    Klar sollen, können und dürfen die Kinder auch mal UNARTIG sein. Sie hüpfen in Pfützen, dürfen auf den Tellern auch mal Landschaften bauen und mit den Fingern essen. Manchmal strecken sie die Zunge raus oder klettern hoch hinaus, um die Welt zu entdecken und ihre Grenzen auszutesten. Wir versuchen, die Bedürfnisse der Kinder, die hinter ihrem Verhalten stecken, zu erkennen und darauf einzugehen.

  • Einzigartig

    Jeder Mensch ob groß oder klein, ist bei uns EINZIGARTIG und in seiner Individualität und mit all seinen Bedürfnissen willkommen. Wir bemühen uns um einen wertschätzenden Umgang untereinander. Denn auch im Erzieherteam sind wir alle einzigartig und verschieden. So haben wir sowohl für Anliegen der Kinder, als auch der Eltern, stets die passende Bezugsperson.

  • Großartig

    Uns ist es wichtig, mit den Kindern eine schöne Zeit zu haben. Wir schätzen die Dinge am Wegesrand. So sind wir bei gutem Wetter in unserem Schrebergarten Hollerbü bei der Beerenernte und Gartenarbeit anzutreffen. Wir wollen den Kindern ihre Umwelt mit allen Sinnen erfahrbar machen: Planschen, Tanzen, Malen, Kinderyoga und gutes Essen sind dabei nur einige Möglichkeiten um den Kindern im Hollerbusch eine möglichst GROSSARTIGE Erfahrungswelt zu bieten.

  • Wir  suchen eine/n Kollegen/in  ab sofort oder später.
    Wir bieten ein super Team und tolle Kinder mit großartigen Eltern!
  • Ich bin Monika Ross, lebe in Lüneburg und habe 2 erwachsene Töchter. Seit 2009 gehöre ich zum Hollerbuschteam. Der Umgang (Arbeit) mit Kindern unter drei Jahren macht mir große Freude. Durch liebevolle Zuwendung versuche ich, eine vertrauensvolle Beziehung zu den Kindern aufzubauen, damit sie sich geborgen fühlen. Diese Geborgenheit gibt den Kleinen die Sicherheit, ihre Bedürfnisse und ihre Fähigkeiten zu entfalten. Gerne ünterstütze ich die Entwicklungsschritte der Kinder und ermutige sie, Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln. Zur Zeit nehme ich an einer Fortbildung zur Sprachbildung und Förderung für Kinder unter 3 Jahren teil.
  • Mein Name ist Claudia Voicuns. Ich bin seit 2007 im Kinderhaus als Erzieherin tätig. Meine pädagogischen Schwerpunkte liegen im musisch-kreativen Bereich. Das Bereitstellen von Alltagsmaterialien, mit denen die Kinder ihre Sinne schulen und sich vertieft beschäftigen können, bereitet mir Freude.
    Zudem bin ich seit Sommer 2014 zertifizierte Lehrerin für Kinderyoga, welches ich einmal in der Woche im Hollerbusch anbiete.
  • Ich bin Anne Köpsell Jahrgang 1958 und seit mehr als 35 Jahren staatlich anerkannte Erzieherin mit viel Erfahrung in der Kinder und Jugendarbeit. Auch habe ich Ernährung und Hauswirtschaft studiert. 2007 habe ich das Kinderhaus Hollerbusch gemeinsam mit einer Kollegin eröffnet, um einen Ort für Kinder zu schaffen an dem sie sich wohlfühlen, gesund ernährt werden und lernen, respektvoll mit sich und der Welt umzugehen.
  • Ich bin Jonas Wolff, Jahrgang 1981, verheiratet und habe 2 Kinder. Ich bin seit 2014 staatlich anerkannter Erzieher und habe zuvor 10 Jahre als hauptamtlicher Rettungsassistent  gearbeitet. Mich mit den Kindern draußen und drinnen zu bewegen, ihnen als verlässliche Bezugsperson zur Seite zu stehen, sie in ihrem täglichen Alltag zu begleiten und mit ihnen die Welt um sie herum zu entdecken und zu erklären ist für mich ein elementarer Bestandteil  meiner Arbeit in der Krippe. Auch als Team Vorbild zu sein, wie Vertrauen, Selbstständigkeit, und respektvoller Umgang untereinander  gelebt wird, gehört zu meinem Selbstverständnis.
  • Ich bin Tatjana Rotermel und wohne mit meinem Mann und meinen 2 Kindern in Lüneburg. Seit dem Sommer 2015 gehöre ich zum Hollerbuschteam und bin in der Hauswirtschaft tätig. Die Arbeit bereitet mir eine große Freude, weil wir hier nicht nur gemeinsam die Vielseitigkeit des Lebens entdecken, vielmehr ist es das Gefühl der gegenseitigen Unterstützung, das ich hier äußerst schätze. Gemeinsam lachen und spielen sowie miteinander und voneinander lernen macht meinen Beruf so einzigartig und wertvoll.